Amalgamsanierung

AMALGAMSANIERUNG MIT 4-FACH SCHUTZ (KOFFERDAM)


Ersatz alter Amalgamfüllungen - Zahnarztpraxis Essen-Kupferdreh

Ersatz alter Amalgamfüllungen durch alternative Materialien

Das Füllmaterial Amalgam besteht aus der sogenannten Feilung (15-30% Kupfer, 30-70% Silber, wenig Zinn) und dem Schwermetall Quecksilber (bis zu 58%), welches die in der Feilung enthaltenen Metalle bindet. Nach wie vor wird kontrovers diskutiert, ob das in Amalgamfüllungen vorhandene Quecksilber Erkrankungen auslösen kann. Sicher ist jedoch, dass die Quecksilberbelastung im Körper mit der Größe der gelegten Amalgamfüllungen korreliert. Typische Symptome einer solchen Belastung sind oft Müdigkeit, Kopfschmerzen, Infektanfälligkeit, Depressionen, Reizbarkeit, rheumatische Störungen, Nasennebenhöhlenerkrankungen, chronische Verdauungsstörungen und Behandlungs­resistenz gegenüber anderen Erkrankungen.

Unverträglichkeit auf Amalgam prüfen

Nicht alle Patienten zeigen eine Unverträglichkeit auf Amalgam, sodass die Richtlinie des zuständigen Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen vorsichtig formuliert: „Im Seitenzahnbereich ist in der Regel Amalgam als Füllungsmaterial angezeigt.“ Patienten mit nachgewiesener Unverträglichkeit gegenüber Amalgam oder seiner Bestandteile dürfen jedoch vorhandene Füllungen auf Kosten der Krankenkasse durch Alternativen ersetzen. Auf Wunsch veranlassen wir gerne Tests zur Prüfung der Quecksilberwerte im Blut, Speichel und Urin bei Ihrem Heilpraktiker.

Entfernung von Amalgam (Amalgamsanierung)

Durch das Ausbohren von Amalgam werden weitere Belastungen durch das Einatmen des Quecksilberdampfs verhindert. Dazu entfernen wir mit einem in niedriger Drehzahl laufenden Bohrer die Amalgamfüllung, während eine Nasenkanüle für genügend Sauerstoff sorgt. Zusätzlich trägt der Patient einen Gesichtsschutz (Nasenschutz), welcher auf der Oberfläche mit Gold beschichtet wurde. Dank der extremen Affinität von Quecksilber zu Gold verbindet sich der freiwerdende Quecksilberdampf schlagartig mit dem Edelmetall zu Goldamalgam. So gelingt es innerhalb zweier Stunden, die Quecksilberkonzentration bis zu 99% zu binden.

Besondere Vorkehrungen für sensible Patienten

Nach einer Amalgamsanierung kann der Zahn bei sensiblen Patienten für ca. 9-12 Monate mit einer Zementfüllung versehen werden, bevor eine definitive Versorgung durchgeführt wird. Auch Patienten, die bereits schwer geschädigt sind und unter Immunschäden, Schäden am Nervensystem oder ähnlichem leiden, brauchen etwas mehr Geduld. Sie sollten erst nach einer allgemeinen gesundheitlichen Stabilisierung an eine Amalgamsanierung denken und diese über einen Zeitraum von mehreren Monaten planen. Gerne beziehen wir dazu Ihren Heilpraktiker in die Sanierung ein, um das schädliche Amalgam auszuleiten.

Zahnarztpraxis Martin Klar   Kupferdreher Str. 162   45257 Essen